• Ingenieur- und


  •   
  • FileName: Tb4-Fragebogen-2009-Antw.pdf [read-online]
    • Abstract: Ingenieur- undFragebogen – Themenbereich 4 Sachverständigenbürofür WaffenwesenUmgang mit Waffen und Munition Dipl.-Ing.(FH) Uwe Kotthaus

Download the ebook

Ingenieur- und
Fragebogen – Themenbereich 4 Sachverständigenbüro
für Waffenwesen
Umgang mit Waffen und Munition Dipl.-Ing.(FH) Uwe Kotthaus
4.01 Darf eine Schusswaffe, auch a) Niemals
wenn sie ungeladen ist, auf b) Ja
Menschen gerichtet werden? c) Nein, außer in Notwehr.
4.02 Wie soll eine Schusswaffe a) geladen, gesichert
an eine andere Person b) geladen, ungesichert
übergeben werden? c) ungeladen
4.03 Mit welchen Waffen darf a) Mit Schreckschuss-, Reizstoff- und
man auf seinem befriedeten Signalwaffen, sofern diese das
Grundstück schießen, wenn Zulassungszeichen „PTB im Kreis“
sichergestellt ist, dass die tragen und Kartuschenmunition
Geschosse das Grundstück verschossen wird.
nicht verlassen können und b) Mit Waffen für Randfeuermunition bis
niemand durch Lärm .22 l.r. (= lfB).
behindert oder belästigt c) Mit Waffen (z.B. im „Kleinstkaliber“ 4
wird? mm M20), sofern diese das
Zulassungszeichen „F im Fünfeck“ und
das Zulassungszeichen „PTB im
Viereck“ tragen.
4.04 Um ihre a) Das ist verboten.
Vorderschaftrepetierflinte b) Das macht Sinn und ist zulässig.
leichter transportieren zu c) Das ist nur Jägern erlaubt.
können ersetzen Sie den
normalen Hinterschaft durch
einen Pistolengriff.
4.05 Welche Gegenstände zählen a) Feuerwaffen mit
zu den verbotenen Waffen? Dauerfeuereinrichtung.
b) Spielzeugwaffen
c) Schusswaffen mit Schalldämpfer.
4.06 Erlaubnispflichtig, jedoch a) ein Fallmesser.
keine verbotene Waffe ist... b) eine vollautomatische Pistole.
c) eine zivile halbautomatische
Schusswaffe, die wie eine
vollautomatische Kriegswaffe aussieht.
4.07 Was ist keine verbotene a) Halbautomatische Flinte
Waffe? b) Nun-Chaku
c) Präzisionsschleuder
4.08 Mit welchen Waffen ist der a) Stockdegen
Umgang verboten? b) Richtschwert (auch Henkerschwert
genannt)
c) Morgenstern
4.09 Mit welchen Waffen ist der a) Butterflymesser, Präzisionsschleudern
Umgang verboten? mit Armstütze
b) Wurfsterne, Schlagringe
c) Stahlruten, beidseitig geschliffene
Springmesser
A.-Nr. : Pr-00-Tb3-00 Sachkundelehrgang
Datei : Tb4-Fragebogen-2009-Antw Fragebogen – Themenbereich 4
Stand : Juli 2009 Umgang mit Waffen und Munition 1/15
Ingenieur- und
Fragebogen – Themenbereich 4 Sachverständigenbüro
für Waffenwesen
Umgang mit Waffen und Munition Dipl.-Ing.(FH) Uwe Kotthaus
4.10 Mit welchen Gegenständen a) Zielscheinwerfer
ist der Umgang verboten? b) Leuchtpunktvisiere für Kurzwaffen
c) Nachtsichtgeräte
4.11 Gehören Schalldämpfer zu Nein
den verbotenen Waffen?
4.12 Dürfen Schalldämpfer a) Ja, für alle in der grünen WBK
erworben werden? eingetragenen Waffen.
b) Nein
c) Ja, jedoch unterliegen Schalldämpfer
für erlaubnispflichtige Schusswaffen
ebenfalls der Erlaubnispflicht. Ein
Voreintrag in die Waffenbesitzkarte ist
erforderlich.
4.13 Wie kann man eigene a) In den Hausmüll werfen.
Munition entsorgen? b) Beim Waffenhändler abgeben.
c) In den Sondermüll geben.
4.14 Was versteht man unter a) Den Außendurchmesser eines Laufes.
„Kaliber“? b) Den Innendurchmesser des Laufes.
c) Den Durchmesser des
Einzelgeschosses.
4.15 Welche Munition dürfen Sie a) Alles, was ins Patronenlager passt.
aus Ihrer Waffe b) Munition, für die diese Waffe
verschießen? konstruiert und zugelassen ist.
c) Nur Zentralfeuermunition.
4.16 Was bezeichnet die Zahl a) Den Innendurchmesser des Laufes in
„12“ bei dem Millimetern.
entsprechenden b) Den Innendurchmesser des Laufes in
Flintenkaliber? Zoll (Inch).
c) Der Innendurchmesser des Laufes
entspricht dem Durchmesser einer
Bleikugel mit dem Gewicht eines
zwölftel (1/12) Pfundes (englisches
Maß, ca. 454 Gramm) Blei → es
handelt sich also um einen
„Zwölftelpfünder“.
4.17 Wie darf unbrauchbar a) Geschoss abziehen, Pulver in Wasser
gewordene Munition entsorgt auflösen, Rest in Hausmüll geben.
werden? b) Als Sondermüll / Gefahrstoff bei der
örtlichen Annahmestelle abgeben.
c) An den Verkäufer / Hersteller oder
einen Delaborierbetrieb geben.
4.18 Darf man einem Kind eine a) Ja
leere Patronenhülse b) Nein, nur Personen über 18 Jahren.
schenken? c) Nein, nur Inhabern einer
Waffenbesitzkarte, eines Jagd- oder
Munitionserwerbsscheines.
A.-Nr. : Pr-00-Tb3-00 Sachkundelehrgang
Datei : Tb4-Fragebogen-2009-Antw Fragebogen – Themenbereich 4
Stand : Juli 2009 Umgang mit Waffen und Munition 2/15
Ingenieur- und
Fragebogen – Themenbereich 4 Sachverständigenbüro
für Waffenwesen
Umgang mit Waffen und Munition Dipl.-Ing.(FH) Uwe Kotthaus
4.19 Woran können Sie a) Die für die Waffe zulässige Munition ist
erkennen, welche Munition in der Tabelle des Herstellers exakt
aus einer Ihnen vorliegende angegeben. Diese Tabelle liegt jeder
Waffe verschossen werden Waffe bei und kann bei Verlust
darf? kostenfrei vom Hersteller oder
Importeur angefordert werden.
b) Die für die Waffe zulässige Munition
ergibt sich aus der Kaliberangabe des
amtlichen Eintrags dieser Waffe in der
Waffenbesitzkarte des Besitzers.
c) Die für die Waffe zulässige Munition
ergibt sich aus der
Munitionsbezeichnung auf der Waffe.
4.20 Was versteht man unter dem a) Den Durchmesser des Geschosses.
Begriff „Kaliber“? b) Die Länge des Geschosses.
c) Das Gewicht des Geschosses.
4.21 Warum ist z.B. die a) Weil es verschiedene 9 mm –
Munitionsbezeichnung „9 Patronen gibt.
mm“ nicht ausreichend? b) Weil die Kaliberangabe in der Regel
nie exakt ist, sondern auf gerundete
Werten beruht.
c) Weil die Kaliberangabe keine
Information über die zulässigen
Treibladungsmittel (Schwarz- oder
Nitrozellulosepulver) enthält.
4.22 Wie viel Munition darf einer a) Bis zu 1000 Patronen je Kauf /
Waffenbesitzkarte bei Lieferung.
entsprechender b) Bis zu 5 kg Nettoexplosionsmasse je
Munitionserwerbs- Kauf / Lieferung.
berechtigung erworben c) Unbegrenzt
werden (ungeachtet von
Transportbeschränkungen)?
4.23 Mit welcher Munition der a) Hohlspitzpatronen
Bezeichnung „9 mm Luger“ b) Kleinschrotpatronen
ist der Umgang verboten? c) Leuchtspurpatronen
4.24 Mit welcher Munition ist der a) Kleinschrotmunition für
Umgang verboten? Kartuschenlager bis 12,5 mm (sog.
Grenaille-Patronen).
b) Patronenmunition mit sog. Dum-Dum-
Geschossen (Vollmantelgeschosse,
bei denen die Geschossspitze entfernt
wurde, so dass der Bleikern freiliegt).
c) Patronenmunition mit
Treibspiegelgeschossen für Waffen mit
gezogenen Läufen.
A.-Nr. : Pr-00-Tb3-00 Sachkundelehrgang
Datei : Tb4-Fragebogen-2009-Antw Fragebogen – Themenbereich 4
Stand : Juli 2009 Umgang mit Waffen und Munition 3/15
Ingenieur- und
Fragebogen – Themenbereich 4 Sachverständigenbüro
für Waffenwesen
Umgang mit Waffen und Munition Dipl.-Ing.(FH) Uwe Kotthaus
4.25 Ist eine Patrone mit a) Ja, denn es handelt sich um ein Dum-
Wadcutter-Geschoss Dum-Geschoss.
verbotene Munition? b) Nein, es ist Scheibenmunition.
4.26 Welche Munition ist nicht a) Wadcutter-Munition
verboten? b) Leuchtspurmunition
c) Büchsenpatronen mit Treibspiegel-
Geschoss.
4.27 Dürfen Leuchtspurpatronen Nein, es handelt sich um verbotene
ohne Erlaubnisschein Munition.
erworben werden?
4.28 Was versteht man unter a) Pistolen, deren Abzug jedes Mal
Double-Action-Only vorgespannt werden muss.
Pistolen? b) Pistolen, bei denen nur der erste
Schuss mittels Spannabzug abgefeuert
wird.
c) Pistolen, bei denen jeder Schuss
mittels Spannabzug abgefeuert wird.
4.29 Welche der nebenstehenden a) Büchsen
Schusswaffen können auch b) Doppelflinten
halbautomatische Waffen c) Pistolen
sein?
4.30 Was versteht man unter dem a) Eine Waffe mit Spannabzug (auch im
Begriff „Double-Action- entspannten Zustand kann durch
Pistole“? Betätigen des Abzugs ein Schuss
abgegeben werden).
b) Eine Waffe, die für mindestens zwei
Schießsportdisziplinen zugelassen ist.
c) Eine Waffe, bei der durch Betätigen
der Sicherung im gespannten Zustand
sowohl der Hahn (das Schlagstück)
entspannt, als auch der Schlagbolzen
gesichert wird.
A.-Nr. : Pr-00-Tb3-00 Sachkundelehrgang
Datei : Tb4-Fragebogen-2009-Antw Fragebogen – Themenbereich 4
Stand : Juli 2009 Umgang mit Waffen und Munition 4/15
Ingenieur- und
Fragebogen – Themenbereich 4 Sachverständigenbüro
für Waffenwesen
Umgang mit Waffen und Munition Dipl.-Ing.(FH) Uwe Kotthaus
4.31 Nennen Sie mindestens fünf Hier sind allgemeine Sicherheitsregeln zu
Grundregeln zum Umgang benennen wie z.B.:
mit einer Schusswaffe, die Ø Eine Schusswaffe ist immer als
Sie unbedingt beachten geladen zu betrachten, so lange man
müssen! sich nicht persönlich vom Gegenteil
überzeugt hat.
Ø Es ist immer dafür Sorge zu tragen,
dass kein Unbefugter die Waffe an
sich nehmen kann.
Ø Die Waffe darf nur in sicherer
Richtung ge- und entladen werden.
Ø Eine geladene Waffe darf nicht aus
der Hand gelegt werden.
Ø Eine Schusswaffe darf nicht
spielerisch auf Personen gerichtet
werden.
Ø Auf Schießanlagen ist die
Schießstandordnung zu beachten.
Ø Den Anweisungen der Aufsicht ist
folge zu leisten.
Ø Fremde Waffen dürfen nicht ohne die
ausdrückliche Genehmigung des
Besitzers oder der Standaufsicht
berührt werden.
Ø Kein Hantieren mit Waffen unter dem
Einfluss berauschender Mittel.
4.32 Für die Anerkennung eines a) er seit mindestens 12 Monaten den
Bedürfnisses zum Erwerb Schießsport in einem Verein
und Besitz von regelmäßig als Sportschütze betreibt.
Schusswaffen ist bei b) er seine Sammlung vervollständigen
Sportschützen die Vorlage möchte.
einer Bescheinigung des c) die Waffe für eine Disziplin nach der
anerkannten Sportordnung des
Schießsportverbandes Schießsportverbandes zugelassen
erforderlich, dem der und erforderlich ist.
Antragsteller durch seine
Vereinsmitgliedschaft
angehört. Die Bescheinigung
muss ausweisen, dass...
4.33 Wie soll eine a) Die geladene Waffe ist zu sichern, der
halbautomatische Pistole auf Ladezustand ist mitzuteilen.
der Schießstätte an eine b) Aus der geladenen Waffe ist das
andere Person übergeben Magazin zu entnehmen, der
werden? Ladezustand ist mitzuteilen.
c) Ungeladen, mit geöffnetem
Verschluss.
A.-Nr. : Pr-00-Tb3-00 Sachkundelehrgang
Datei : Tb4-Fragebogen-2009-Antw Fragebogen – Themenbereich 4
Stand : Juli 2009 Umgang mit Waffen und Munition 5/15
Ingenieur- und
Fragebogen – Themenbereich 4 Sachverständigenbüro
für Waffenwesen
Umgang mit Waffen und Munition Dipl.-Ing.(FH) Uwe Kotthaus
4.34 Was sollte als erstes a) Die Waffe ist sofort auf ihren
geschehen, wenn man eine Ladezustand zu überprüfen.
Schusswaffe übergeben b) Es genügt die Sicherung der Waffe
bekommt? auf ihre Funktionssicherheit zu prüfen.
c) Die Waffe ist sofort zu zerlegen und
auf Beschädigungen zu prüfen.
Außerdem sollten die
Beschusszeichen in Augenschein
genommen werden.
4.35 Was haben Sie zu tun, bevor a) Waffe auf sichtbare Beschädigungen
Sie mit einer Schusswaffe prüfen
schießen? b) Überprüfen, ob das Patronenlager und
der Lauf frei von Fremdkörpern sind.
c) Prüfen, ob die bereitgestellte Munition
aus dieser Waffe verschossen werden
darf.
4.36 Wo darf ein Sportschütze a) Nur auf dem Schießstand.
seine Waffe laden? b) Auf dem gesamten Schießstand.
c) Im Aufenthaltsraum.
4.37 Darf ausnahmsweise eine a) Ja, bei Waffenstörung der
geladene Waffe einem verantwortlichen Aufsichtsperson.
anderen übergeben werden? b) Nur an den Nachbarschützen.
c) Nein, auf keinen Fall.
4.38 Dürfen Sie mit einem a) Das ist waffenrechtlich erlaubt.
Druckluftgewehr (E0 max. b) Nein, das ist verboten.
7,5 J) in Ihrem Keller c) Nein, ich darf nur mit so genannten
schießen, wenn Spielgeräten (Energie 0,08 J)
sichergestellt ist, das hierbei außerhalb von Schießstätten schießen.
niemand gefährdet wird?
4.39 Darf mit jeder beliebigen a) Ja, wenn sie funktionssicher sind.
Waffe auf Schießstätten b) Nein
geschossen werden?
4.40 Welche Erlaubnis berechtigt a) Kleiner Waffenschein
zum Schießen mit b) Behördliche Schießerlaubnis
Schreckschuss-, Reizstoff- c) Waffenbesitzkarte
und Signalwaffen (mit
Zulassungszeichen PTB im
Kreis) außerhalb des
eigenen befriedeten
Besitztums?
4.41 Sie erhalten durch Ein Jahr.
Voreintrag die Erlaubnis zum
Erwerb einer Kurzwaffe. Wie
lange gilt die
Erwerbsberechtigung?
A.-Nr. : Pr-00-Tb3-00 Sachkundelehrgang
Datei : Tb4-Fragebogen-2009-Antw Fragebogen – Themenbereich 4
Stand : Juli 2009 Umgang mit Waffen und Munition 6/15
Ingenieur- und
Fragebogen – Themenbereich 4 Sachverständigenbüro
für Waffenwesen
Umgang mit Waffen und Munition Dipl.-Ing.(FH) Uwe Kotthaus
4.42 Sie haben in ihrer WBK a) Ja, der Durchmesser (das Kaliber) ist
einen Voreintrag für einen ja gleich.
Revolver .38 Spezial. Ihr b) Nein, die Magnum-Patrone ist länger.
Waffenhändler bietet Ihnen c) Nein, weil Sie keinen entsprechenden
zu einem sehr günstigen Voreintrag haben.
Preis ein Sondermodell .357
Mag. an. Dürfen Sie diesen
erwerben?
4.43 Welche Erlaubnispapiere a) Waffenschein
berechtigen auch zum b) Jagdschein
Erwerb von Einzellader- c) Europäischer Feuerwaffenpass
Langwaffen?
4.44 Welche Erlaubnispapiere a) Sportschützen-WBK (ohne Voreintrag)
berechtigen auch zum b) Allgemeine WBK –grün- (ohne
Erwerb von Einzellader- Voreintrag)
Langwaffen? c) Waffenhandelserlaubnis
(uneingeschränkt)
4.45 Wie heißt eine a) Waffenschein
Erwerbsberechtigung für b) Waffenbesitzkarte für Sportschützen
eine einschüssige c) Waffenerwerbsschein
Kleinkaliber-Sportpistole?
4.46 Wann wird in der Regel eine a) Wenn der Inhaber nicht mehr
waffenrechtliche Erlaubnis zuverlässig im Sinne des
von der Erlaubnisbehörde Waffengesetzes ist.
widerrufen? b) Wenn der Inhaber kein Bedürfnis mehr
nachweisen kann.
c) Wenn der Inhaber seinen Wohnort in
ein anderes Bundesland verlegt.
4.47 Welche Erlaubnis ist zum a) Waffenschein
Erwerb einer b) Waffenbesitzkarte für Sportschützen
halbautomatischen Pistole c) Waffenbesitzkarte mit
.32 S&W erforderlich? Erwerbsberechtigung
4.48 Beim Erwerb einer a) zeigt er den Erwerb der Waffe
erlaubnispflichtigen innerhalb eines Jahres der
Schusswaffe von einer zuständigen Behörde an und legt die
Privatperson durch den WBK zur Eintragung vor.
Erwerbsberechtigten... b) zeigt er den Erwerb der Waffe
innerhalb vier Wochen der zuständigen
Behörde an und legt die WBK zur
Eintragung vor.
c) zeigt er den Erwerb der Waffe
innerhalb zwei Wochen der
zuständigen Behörde an und legt die
WBK zur Eintragung vor.
A.-Nr. : Pr-00-Tb3-00 Sachkundelehrgang
Datei : Tb4-Fragebogen-2009-Antw Fragebogen – Themenbereich 4
Stand : Juli 2009 Umgang mit Waffen und Munition 7/15
Ingenieur- und
Fragebogen – Themenbereich 4 Sachverständigenbüro
für Waffenwesen
Umgang mit Waffen und Munition Dipl.-Ing.(FH) Uwe Kotthaus
4.49 Was muss ein Sportschütze a) Nichts
nach dem dauerhaften b) Seine Waffenbesitzkarte innerhalb von
Erwerb einer Waffe von zwei Wochen bei der zuständigen
einem anderen Behörde vorlegen und den Erwerb
Sportschützen veranlassen? schriftlich anzeigen.
c) Beide Waffenbesitzkarten sofort der
zuständigen Behörde vorlegen.
4.50 Was muss der a) Er muss einen lizenzierten
Erwerbsberechtigte nach Waffenhändler einschalten.
dem Kauf einer Schusswaffe b) Er muss den Kauf der zuständigen
von einer Privatperson Behörde unter Vorlage des
veranlassen? Kaufvertrages mitteilen.
c) Er muss innerhalb von zwei Wochen
bei der zuständigen Behörde den
Erwerb schriftlich anzeigen und sein
Waffenbesitzkarte zur Eintragung
vorlegen.
4.51 Was müssen Sie tun, wenn Ich bin verpflichtet, den Erwerb binnen
Sie eine erlaubnispflichtige zwei Wochen der Erlaubnisbehörde
Schusswaffe von einem schriftlich anzuzeigen und meine
Händler erworben haben? Waffenbesitzkarte vorzulegen.
4.52 Was haben Sie zu a) Ich melde den Erwerb schriftlich
veranlassen, wenn Sie eine meiner örtlichen Erlaubnisbehörde.
erlaubnispflichtige Waffe auf b) Ich melde den Erwerb schriftlich der
Grund einer Erlaubnisbehörde des Verkäufers.
waffenrechtlichen Erlaubnis c) Ich melde den Erwerb schriftlich
dauerhaft erworben haben? meinem örtlichen Polizeirevier.
4.53 Innerhalb welcher Zeit haben a) binnen einer Woche
Sie den Erwerb, bzw. den b) binnen zwei Wochen
Verkauf einer c) binnen eines Monats
erlaubnispflichtigen Waffe zu
melden?
4.54 Sie wollen ein Kleinkaliber- zu 1:
Repetiergewehr verkaufen. gültiger Jagdschein.
Es interessiert sich
1. ein Jäger, zu 2:
2. ein Sportschütze. Waffenbesitzkarte für Sportschützen oder
In welcher Form ist der grüne Waffenbesitzkarte mit Voreintrag.
Nachweis der
Erwerbsberechtigung in den
genannten Fällen zu
erbringen?
A.-Nr. : Pr-00-Tb3-00 Sachkundelehrgang
Datei : Tb4-Fragebogen-2009-Antw Fragebogen – Themenbereich 4
Stand : Juli 2009 Umgang mit Waffen und Munition 8/15
Ingenieur- und
Fragebogen – Themenbereich 4 Sachverständigenbüro
für Waffenwesen
Umgang mit Waffen und Munition Dipl.-Ing.(FH) Uwe Kotthaus
4.55 An wen dürfen a) Reservisten der Bundeswehr
erlaubnispflichtige Pistolen b) Polizeibeamte
verkauft werden? c) Personen mit Erwerbsberechtigung
4.56 Welches Dokument a) Europäischer Feuerwaffenpass
berechtigt auch zum Erwerb b) Jagdschein (nur für
von Munition? Langwaffenmunition)
c) Polizeidienstausweis
4.57 Welche Erlaubnis berechtigt Ø Gültiger Jagdschein
zum Beispiel zum Erwerb (Langwaffenmunition)
von Munition? Ø Waffenbesitzkarte, sofern eine
Munitionserwerbsberechtigung
eingetragen ist.
Ø Munitionserwerbschein
4.58 Wo kann erlaubnispflichtige Auf dem Schießstand zum sofortigen
Munition frei erworben Verbrauch auf dieser Schießstätte.
werden?
4.59 Darf man Schrotmunition in a) Ja, auf dem Schießstand zum
unbeschränkter Menge sofortigen Verbrauch lediglich auf
erwerben? dieser Schießstätte.
b) Ja, mit Erwerbsberechtigung.
c) Nein
4.60 Unter welchen Umständen a) Nur, wenn Waffen und Munition
dürfen anderen Personen getrennt übergeben werden.
z.B. Waffen oder Munition b) Waffen vorübergehend zur nicht
überlassen werden? gewerbsmäßigen sicheren
Aufbewahrung, wenn der Andere
selbst keine waffenrechtliche Erlaubnis
besitzt.
c) Auf dem Schießstand: Waffen ja,
Munition nur zum sofortigen
Verbrauch.
d) Zur Beförderung, wenn der Andere
selbst eine WBK besitzt.
e) Zur vorübergehenden Aufbewahrung,
wenn der Andere selbst eine WBK hat.
A.-Nr. : Pr-00-Tb3-00 Sachkundelehrgang
Datei : Tb4-Fragebogen-2009-Antw Fragebogen – Themenbereich 4
Stand : Juli 2009 Umgang mit Waffen und Munition 9/15
Ingenieur- und
Fragebogen – Themenbereich 4 Sachverständigenbüro
für Waffenwesen
Umgang mit Waffen und Munition Dipl.-Ing.(FH) Uwe Kotthaus
4.61 Was ist zu veranlassen, Bei dieser Art des Überlassens sind der
wenn eine Privatperson Erwerber und der Überlasser verpflichtet,
einer anderen berechtigten ihre Waffenbesitzkarten innerhalb von
Privatperson eine zwei Wochen der Behörde zur Eintragung
erlaubnispflichtige des Besitzwechsels und der sonstigen
Schusswaffe dauerhaft vorgeschriebenen Angaben vorzulegen
überlässt? und den Besitzwechsel schriftlich
anzuzeigen.
4.62 Sie überlassen Ihre WBK- a) Das ist waffenrechtlich erlaubt.
pflichtigen Schusswaffen b) Das ist waffenrechtlich nicht erlaubt.
Ihrem Vereinskollegen für c) WBK-Inhaber dürfen ihre
die Dauer von 2 Monaten. Er Schusswaffen grundsätzlich immer
will die Waffe ausprobieren tauschen.
und Ihnen gegebenenfalls
abkaufen.
4.63 Sie überlassen einem a) 2 Wochen
Berechtigten auf Dauer Ihr b) 4 Wochen
Großkaliber-Sportgewehr. c) 1 Woche
Innerhalb welcher Frist
müssen Sie Ihrer Behörde
das Überlassen anzeigen?
4.64 Dürfen Sie während des a) Ja, wenn er selbst auch eine WBK
Urlaubes einem besitzt und über ein entsprechendes
Vereinskameraden Ihre Behältnis verfügt.
WBK-pflichtige Schusswaffe b) Nein, das ist nicht gestattet.
zur sicheren Aufbewahrung c) Dies ist unter Vereinsmitgliedern
überlassen? gestattet.
d) Nur, wenn er ein entsprechendes
Behältnis besitzt.
4.65 Wem dürfen Sie während a) Einem Waffenhändler.
Ihres Urlaubs eine b) Einer volljährigen Person meines
erlaubnispflichtige Waffe Vertrauens.
vorübergehend zur sicheren c) Einer über 25-jährigen Person meines
Aufbewahrung überlassen? Vertrauens.
A.-Nr. : Pr-00-Tb3-00 Sachkundelehrgang
Datei : Tb4-Fragebogen-2009-Antw Fragebogen – Themenbereich 4
Stand : Juli 2009 Umgang mit Waffen und Munition 10/15
Ingenieur- und
Fragebogen – Themenbereich 4 Sachverständigenbüro
für Waffenwesen
Umgang mit Waffen und Munition Dipl.-Ing.(FH) Uwe Kotthaus
4.66 Wem dürfen Sie während a) Einem befreundeten Polizeibeamten.
Ihres Urlaubs eine b) Dem Kundenbetreuer (über 21 Jahre
erlaubnispflichtige Waffe alt) meiner Bank, sofern er die Waffe
vorübergehend zur sicheren im Tresorraum lagert.
(nicht gewerblichen) c) Einem Inhaber einer
Aufbewahrung überlassen? Waffenbesitzkarte.
4.67 Wo darf eine a) In einem Waffenschrank der
erlaubnispflichtige Kurzwaffe Sicherheitsstufe A, sofern sich keine
gelagert werden? dazu passende Munition im Schrank
befindet.
b) In einem Waffenschrank der
Sicherheitsstufe B, sofern sich keine
dazu passende Munition im Schrank
befindet.
c) In einem Waffenschrank mit dem
Widerstandsgrad 0.
4.68 Welchem a) Sicherheitsstufe B, Schrankgewicht
Sicherheitsstandard muss über 200 kg
ein Waffenschrank b) Widerstandgrad 0
mindestens entsprechen, c) Widerstandsgrad I
damit Waffen und dazu
passende Munition
zusammen darin aufbewahrt
werden dürfen?
4.69 In welchem Behältnis darf a) Wohnzimmerschrank mit
erlaubnispflichtige Munition Sicherheitsschloss.
gelagert werden? b) Blechschrank mit Vorhängeschloss.
c) Metallkasten mit
Schwenkriegelschloss.
4.70 Darf die Erlaubnisbehörde a) Ja, der Inhaber einer WBK hat dies
Zutritt zur Wohnung grundsätzlich zu gestatten.
verlangen, um die b) Ja, sofern eine dringende Gefahr für
ordnungsgemäße die öffentliche Sicherheit besteht.
Waffenaufbewahrung zu c) Ja, aber nur mit einem richterlichen
überprüfen? Durchsuchungsbefehl.
{Änderung gemäß WaffG,
Juli 2009}
4.71 Unter welchen a) Nur wenn ich im Besitz einer in
Voraussetzungen dürfen Sie Deutschland gültigen
eine in der Bundesrepublik Waffenbesitzkarte mit Voreintrag bin.
Deutschland b) Nur wenn ich im Besitz eines
erlaubnispflichtige Europäischen Feuerwaffenpasses bin.
Schusswaffe nach dem c) Nur wenn ich im Besitz einer
Erwerb im Ausland in das Verbringungserlaubnis bin.
Bundesgebiet einführen?
A.-Nr. : Pr-00-Tb3-00 Sachkundelehrgang
Datei : Tb4-Fragebogen-2009-Antw Fragebogen – Themenbereich 4
Stand : Juli 2009 Umgang mit Waffen und Munition 11/15
Ingenieur- und
Fragebogen – Themenbereich 4 Sachverständigenbüro
für Waffenwesen
Umgang mit Waffen und Munition Dipl.-Ing.(FH) Uwe Kotthaus
4.72 Wozu berechtigt mich der a) Zur Waffenmitnahme bei Reisen in EU-
Europäische Mitgliedstaaten; ich muss die Waffe
Feuerwaffenpass? aber am Zielort der dortigen
Erlaubnisbehörde anmelden.
b) Zur Waffenmitnahme bei Reisen in EU-
Mitgliedstaaten. Ich benötige aber vor
Grenzübertritt eine Erlaubnis des
betreffenden Reiselandes (z.B. durch
Eintrag in meinen EFP).
c) Zur Waffenmitnahme bei Reisen in EU-
Mitgliedstaaten, muss ich aber die
Reise mindestens 14 Tage vorher


Use: 0.0696