• Elternbrief 1 in 2008-2009


  •   
  • FileName: Elternbrief 1 in 2008_2009.pdf [read-online]
    • Abstract: in diesem Jahr sind 93 Schülerinnen und Schüler am KGH in drei neue. Eingangsklassen ... Zahl der Ergänzungsstunden am Gymnasium in der Sekundarstufe I lan ...

Download the ebook

Halle, 15.09.2008
Elternbrief: 1 in 2008/2009
Liebe Eltern,
in diesem Jahr sind 93 Schülerinnen und Schüler am KGH in drei neue
Eingangsklassen eingeschult worden. Auch sie werden, wie schon die
drei Jahrgänge zuvor, ihr Abitur nach acht Jahren ablegen. Nachdem die
Zahl der Ergänzungsstunden am Gymnasium in der Sekundarstufe I lan-
desweit von 8 auf 13 erhöht worden ist, umfasst ihr Stundenplan 32 Wo-
chenstunden. Eine Stunde, die alte Klassenleiterstunde, dient nach wie vor
dem sozialen Lernen. Wir haben in den drei Ergänzungsstunden in
Deutsch, Englisch und Mathematik in dieser Stufe je zwei Lehrer/innen
eingesetzt. Sie können passend zu den Bedürfnissen des Lernstandes und
des Lernfortschritts in unterschiedlicher Weise und Zusammensetzung die
Schülerinnen und Schüler fördern. Beachten Sie bitte auch die Beilage zu
diesem Elternbrief mit Förder-AGs und Arbeitsgemeinschaften!
Ganz herzlich begrüßen wir auch die Schülerinnen und Schüler, die von
Realschulen kommen und jetzt unsere Jahrgangsstufe 11 besuchen, um
die Allgemeine Hochschulreife zu erlangen.
Ich möchte mich auch in diesem Jahr ausdrücklich für das Vertrauen be-
danken, das Sie dem KGH mit der Anmeldung entgegen gebracht haben.
Ich wünsche allen Neuen einen guten Anfang und eine erfolgreiche Schul-
laufbahn!
Die „KGH-erfahrene“ Elternschaft heißt zum
Herbstfest am 24. Oktober 2008
neben den Schülerinnen und Schülern der Oberstufe und vielen Freunden
unserer Schule ganz besonders die „neuen Eltern“ herzlich willkommen!
Allen an der Vorbereitung und Durchführung Beteiligten sei schon jetzt ein
herzliches Dankeschön ausgesprochen!
Zu Ihrer aktuellen Information dient die Homepage der Schule
www. kreisgymnasium-halle.de
Fragen und Anregungen unter:
[email protected]
I. Personalia
Zum neuen Schuljahr sind erhebliche personelle Veränderungen zu vermelden.
Sie wissen bereits aus dem Elternbrief vom Juni 2008 um die Pensionierung
von Herrn S. Kaestner (Englisch und Geschichte) und die Versetzung von
Herrn L. Westermann (Mathematik, Physik). Beiden noch einmal alles Gute!
Außerdem hat Herr M. Hermeler das KGH verlassen: Er unterrichtete von
2002 bis 2008 an unserer Schule Mathematik und Chemie. Zunächst hatte er
den Stundenplan erstellt, dann war er Oberstufenkoordinator. Er hat sich er-
folgreich um die stv. Schulleitung eines Gymnasiums beworben. Wir danken
und gratulieren ihm herzlich und wünschen im in seiner neuen Position und in
seinem neuen Aufgabenfeld viel Erfolg.
Auf der anderen Seite sind neben den schon mitgeteilten Festanstellungen von
Herrn C: Holtkamp und Herrn C. Gach weitere Zugänge zu vermelden, und
zwar gerade in dem Bereich der Mangelfächer (!): Herr P. Niermann wird Ma-
thematik und Physik unterrichten. Und auch Herr W. Viehhauser ist mit Ma-
thematik und Physik dauerhaft am Kreisgymnasium beschäftigt.
Es ist uns gelungen, mit Herrn L. Dunker einen Lehrer für Englisch und
Deutsch mit voller Stundenzahl als Erziehungsurlaubsvertretung für Frau Wohl-
fahrt zu gewinnen. Frau A. Finnern unterrichtet weiterhin evangelische Religi-
on, und Frau K. Kunze evangelische Religion und Musik.
Schließlich können wir vier Referendarinnen begrüßen, die ihre zweijährige
Ausbildungszeit am KGH aufnehmen und vom zweiten Halbjahr an im bedarfs-
deckenden Unterricht eingesetzt werden: Frau I. Drieling mit Mathematik und
Physik, Frau J. Fink mit Englisch und Sport, Frau S. Meyer mit Spanisch und
Pädagogik und Frau R. Pohl mit Biologie und Erdkunde.
Allen wünsche ich viel Freude und Erfolg in ihrer Arbeit an unserer Schule!
Am 09. September hat die Schulpflegschaft getagt. Sie hat ihren Vorsitzen-
den, Herrn Eßbach, im Amt bestätigt. Als Stellvertreter wurden gewählt: Frau
Wandel, Herr Prof. Dr. Deßaules und Herr Flohr. Herzlichen Glückwunsch!
II. Zentrale Prüfungen - Bilanz
Auch für das vergangene Schuljahr können wir bilanzieren, dass das KGH bei
den zentralen Prüfungen sehr gut abgeschnitten hat.
a. LSE 8: Bei den Lernstandserhebungen in der Stufe 8 waren Ergebnisse in
Deutsch hervorragend und im Fach Englisch lagen sie im Landesschnitt der
Gymnasien. In Mathematik wurden dieses Mal vor allem Werkzeuge (wie die
Arbeit mit Excel-Tabellen) überprüft. Dies stand nicht im Zentrum unseres Cur-
riculums. Daher waren die Ergebnisse hier nicht so gut.
b. ZP 10: Sehr gut waren die Ergebnisse in den zentralen Prüfungen am Ende
der Stufe 10 .In den drei Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik hat es in
allen 4 Klassen dieser Jahrgangsstufe, also in 330 Klausuren, lediglich 13 nicht
ausreichende Arbeiten, jedoch viele sehr gute und gute Leistungen gegeben.
In den meisten Fällen stimmten die erteilten Jahresnoten und die Prüfungsno-
ten überein oder wichen höchstens um eine Notenstufe voneinander ab. Nur in
einem Fall musste eine mündliche Prüfung angesetzt werden, da Jahresnote
und Prüfungsnote um drei Notenstufen differierten. Es hat sich insgesamt ge-
zeigt, dass die Schülerinnen und Schüler den Anforderungen sehr gut gewach-
sen waren und die durch die Fachkollegen im Vorfeld abgegebenen Beurtei-
lungen in hohem Maße zutrafen.
c. Zentralabitur: Besonders wichtig sind natürlich die Ergebnisse im Zentral-
abitur. Alle angetretenen Schülerinnen und Schüler haben bestanden.
Dabei lagen ihre Ergebnisse im Regelfall leicht über den Vornoten. In keinem
einzigen Fall musste eine in unserem Hause korrigierte Klausur wegen einer
(womöglich nach unten!) abweichenden Einschätzung eines Fremdkorrektors
einem Drittkorrektor vorgelegt werden. Das zeigt, dass Kollegium und Schüler-
schaft im Vergleich in NRW hervorragend bestehen können!
III: Ganztagsantrag
Im Elternbrief vom 10. Juni 2008 habe ich Sie ausführlich über die Bestrebun-
gen des KGH informiert, ein flexibles Ganztagsangebot (Ganztagszug) ein-
zurichten. Ich habe Sie ferner über die Ganztagsoffensive der Landesregierung
vom 16. April 2008 in Kenntnis gesetzt. Die entscheidende Passage darin lau-
tete:
Der Ausbau zur Ganztagsschule „soll sich nicht auf die bestehenden Systeme
beziehen, sondern er soll so vonstatten gehen, dass beginnend mit der Stufe 5
des Schuljahrs 2009/2010 bzw. des Schuljahrs 2010/2011 die ausgewählten
Schulen schrittweise in den Ganztagsbetrieb übergehen.
Das Kreisgymnasium hat seinen in der Beratung befindlichen Antrag auf
dieses Konzept hin verändert und nach dem Beschluss der Schulkonfe-
renz vom 21.04.2008 bei der Bezirksregierung und beim Schulträger ge-
stellt. Der Antrag wird von den Entsendegemeinden nachdrücklich unterstützt.
Das Kreisgymnasium verfolgt alle Durchführungsbestimmungen aufmerksam
und es hofft, dass die in unserer Schule aus vielen guten Gründen immer be-
vorzugte Organisationsform des Nebeneinanders von Ganztags- und
Halbtagsbetrieb doch noch einsichtig gemacht und umgesetzt werden kann.
Sie entspricht in höchstem Maße den Bedürfnissen und den Wünschen (nicht
nur unserer) Elternschaft und stellt uns auch schulorganisatorisch vor keine
großen Probleme.“
Wie Sie sicher in der Presse gelesen haben, haben sich der Schulausschuss
des Kreises Gütersloh und der Landrat Sven-Georg Adenauer unser Positi-
on zu eigen gemacht. Leider sind wir damit bisher nicht durchgedrungen. Der
Landrat wird aber mit der Schulleitung noch einen weiteren Vorstoß unterneh-
men, der hoffentlich das Wünschbare und Sinnvolle möglich macht. Auch die
Landeselternschaft ficht für unser Anliegen!
Auf der anderen Seite müssen mir damit rechen, dass die Schulkonferenz am
21.09.2008 vor folgender Alternative stehen wird: Gebundener Ganztag (also
Ganztag für alle) oder (weiterhin) Halbtagsschule mit Übermittagsbetreuung.
Die Schulpflegschaft war mehrheitlich dafür, den bestehenden Antrag aufrecht
zu erhalten.
V. Kopierbeitrag ausgesetzt
Zur Deckung der Kopierkosten war in den vergangenen Jahren jeweils ein Bei-
trag von 5 bis 8 € notwendig. Dieser Beitrag kann im Schuljahr 2008/2009 ausge-
setzt werden, da die Sparmaßnahmen gegriffen haben. Ich hoffe, dass wir ihn
künftig nur noch im zweijährigen Turnus erheben müssen.
VI. Termine
1. Besonders für die „neuen“ Eltern am KGH gebe ich noch einmal eine Übersicht
über die Ferien und Blöcke freier Tage im Schuljahr 2008/2009:
Jeweils erster bis letzter schulfreier Tag; einschl. der drei beweglichen Ferientage:
Herbstferien Sa., 27.09.2008 bis So., 12.10.2008
Weihnachtsferien Sa., 20.12.2008 bis Di., 06.01.2009
Rosenmontag + Di + Mi Mo., 23.02.2009 bis Mi., 25.02.2009
Osterferien Sa., 04.04.2009 bis So., 19.04.2009
Maifeiertag 2009 Fr., 01.05.2009
Himmelfahrt: Brücke Do., 21,05.2009 bis So., 24.05.2009
Pfingstferientag: Di. Sa., 30.05.2009 bis Di., 02.06.2009
Fronleichnam Do., 11.06.2009 keine Brücke!
Sommerferien 2009 Do., 02.07.2009 bis So., 16.08.2009
Die beweglichen Ferientage für 2009/2010 sind noch nicht festgelegt:
2. Wichtige Termine im 1. Schulhalbjahr:
18. - 26. Sept.08 Do. – Fr. Wangeroogefahrt der 6c und 6d
13. - 17. Okt. 08 Mo. - Fr. Studienfahrten der Stufe 13
24. Okt. 2008 Fr.; ab 19:30 Herbstfest des Schulvereins
10./11. Nov. Mo., Di. jeweils 1. Elternsprechtag in 2008/2009
2008 15:00 - 19:00
17. Nov. 2008 Mo, 17 - 19 Uhr Zusatzsprechzeiten für 5/6
19. Nov. 2008 Mi., 19:00 Informationsabend für Grundschuleltern
und Schüler/innen der künftigen 11
25.-27. Nov. 08 Di. – Do. Methodentage Stufe 11
07. Dez. 2008 Nachmittag „Sportschau“
09. Dez. 2008 Di., 19:00 Carol Service, King’s School, Gütersloh
19. Dez. 2008 Freitag Stufe 13: Zeugnisausgabe; Ende 1. Hj.
10. Jan. 2009 Sa., 08:30-12:00 Tag der offenen Tür
13. Jan. 2009 Di., 11:10-12:40 Oberstufeninfo für Stufe 10
19.-30. Jan. 09 Mo. bis Fr. Praktikum der Klassen 10
23. Jan 2009 Fr., Ende 3. Std. Zeugnisausgabe*
21.-23. Jan 09 Di. bis Do. Besinnungstage der Stufe 11 in Nieheim
Mit freundlichen Grüßen
(Schulleiter)


Use: 0.091